Eugenie Marlitt


Eugenie Marlitt, eigentlich Eugenie John (1825 – 1887). Nach einer Ausbildung zur Opernsängerin am Wiener Konservatorium (1844 bis 1846), musste sie ihre musikalische Karriere 1853 wegen eines Gehörleidens abbrechen und war fortan Vorleserin und Gesellschafterin der Fürstin Mathilde von Schwarzburg-Sondershausen tätig. Den Durchbruch erlebte Marlitt mit dem Roman Goldelse (1866), der als Fortsetzungsroman in der vom Verleger Ernst Keil herausgegebenen bürgerlich-liberalen Familienzeitschrift „Gartenlaube“ erschien ist. Sie veröffentlichte weitere Unterhaltungsromane, u.a. Das Geheimnis der alten Mamsell (1868), Reichsgräfin Gisela (1869), Das Heideprinzeßchen (1872), Die zweite Frau (1874), Im Hause des Commerzienrates (1877), Im Schillingshof (1880), Amtmanns Magd (1881) und Die Frau mit den Karfunkelsteinen (1885). Mit ihren sich vor allem an eine weibliche Leserschaft wendenden Romanen war Eugenie Marlitt eine der erfolgreichsten Autorinnen des 19. Jahrhunderts.

  • Übersicht der Publikationen bzw. Titel

Kommentare sind geschlossen