Unsere gesamten Titel in der Edition Hamouda

Noch fünfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey

Noch fünfzig Fabeln für Kinder mit Bildern von Otto Speckter ist der Folgeband des bereits 1833 erschienenen und einst überaus beliebten Kinderbuches Fünfzig Fabeln für Kinder. Die Verse stammen vom Pfarrer und Dichter Wilhelm Hey, dessen Gute-Nacht-Lied „Weißt du, wie…

weiterlesen

Die zweite Frau

Eugenie Marlitt

Die junge Gräfin Juliane von Trachenberg wird von dem Baron Raoul von Mainau in zweiter Ehe geheiratet, lediglich als Mittel der Rache gegenüber der Herzogin, die ihn einst verschmäht hat. Unwillkommen im neuen Schloss und wegen der roten Haarpracht allseits…

weiterlesen

Das Geheimnis der alten Mamsell

Eugenie Marlitt

Als die Spielersfrau Meta d’Orlowska unter tragischen Umständen auf der Bühne stirbt, wird ihre vierjährige Tochter Felicitas von der wohlhabenden Familie Hellwig aufgenommen. Doch bald stirbt auch ihr Beschützer, der alte Kommerzienrat. Anstatt wie eine Tochter wird sie von nun…

weiterlesen

Bildliche Rede und sinnliche Sprache

Thomas Grieser

Das Sprachbild als rhetorisches Stilmittel ist in den letzten Jahren von der Rhetorikforschung zu Unrecht nur am Rande behandelt worden. Doch sind es im Alltag oft weniger die logischen Argumentationstechniken der klassischen Redekunst, sondern bildhafte Formulierungen, die in privaten und…

weiterlesen

Wadi und die heilige Milada

Ghalib Halasa (Hrsg.)

In Wadi und die heilige Milada verdichtet Ghalib Halasa Reales und Fiktives zu einer witzig-ironischen Novelle über das ländliche Milieu, aus dem er stammt. Selbst im Dorf aufgewachsen und bestens mit dieser Welt vertraut, zeichnet er ein dichtes und authentisches…

weiterlesen

Die Genese des Vergessens

Mahmoud Messadi

Die Genese des Vergessens ist eine symbolische und metaphernreiche Erzählung, die in ihrem Stoff unverkennbare Berührungen mit der literarischen europäischen sowie der orientalischen Tradition aufweist. Züge der existentiellen Philosophie, faustische Aspekte sowie Merkmale gnosistischen und manichäistischen Denkens liegen hier nah….

weiterlesen

Halbmond und Sonne

Franjo Terhart

Jerusalem 2002. Die sechzehnjährige Nicola Riemer wird zusammen mit ihrem Vater, dem Archäologen Professor Udo Riemer, zu einer islamischen Hochzeit eingeladen. Nicola kommt nicht über den Tod der Mutter hinweg und wünscht sich jemanden, dem sie sich anvertrauen kann.  Von…

weiterlesen

Tashi und die Naturgeister

Kristin Petrasch

Das Mädchen Tashi lebt mit ihrer kleinen Familie in einem Zeltlager im fruchtbaren Tal des Flusses Yalung in Tibet. Sie liebt ihre Mutter Kelsang und ihre Großmutter Nyima. Und da sind noch ihre besten Freunde – die Schafe, die sie…

weiterlesen

Der Staudamm

Mahmoud Messadi

Das Experiment Ghailans stellt, meines Erachtens, keineswegs eine nichtige Lebenserfahrung dar, die sich in Absurdes verkehrt. Auch sind seine Anstrengungen nicht die eines Lebenden, dessen Bemühungen bar jeglicher Weisheit und Finalität bleiben. Wozu ich eigentlich Ghailan und Maimuna bringen wollte…

weiterlesen